Die Saga des Königreiches Faldyran ist das Vermächtnis eines Landes, das eine abwechslungsreiche Geschichte von weit über 500 Jahren Kommen und Vergehen, Wirken und Versagen weit über die eigenen Landesgrenzen hinaus vorzuweisen hat. Die Saga Faldyrans ist die einzige Hinterlassenschaft aus dieser Zeit; die einzige Überlieferung der Geschehnisse um den Collmer Berg im Mittelalter, die weiß, was einstmals hier geschah.

Weil die eben genannte Saga heute mit ihren unverfälschten und zweifelsfreien Angaben nicht mehr zur Verfügung steht, obschon sich zahlreiche Forscher auf die Suche nach ihr begeben haben, können wir im Groben nur vermuten, was sich in der 500jährigen Geschichte des Königreiches zugetragen hat. Manch eine unserer Schilderungen wird mithilfe anderer Quellen hergeleitet, andere wiederum können von der Logik her sich gar nicht anders zugetragen haben. Spannend sind sie allemal. Zahlreiche Fakten und Zahlen liegen heute noch, und zwar so viele, das man daraus etwas machen konnte - nämlich einen Komplex an zwei verschiedenen Veröffentlichungen, die der dem einstigen Königreich von Faldyran wieder Leben einhauchen und aus seiner Epoche zu berichten vermögen - von der Ersten bis zur Dritten Thronzeit.


Die Zeitung über Faldyran


Die Ereignisse der Ersten und Zweiten Thronzeit der Geschichte des Königreiches zu erzählen, ist Aufgabe und eine besondere Ehre für die "Botschaften aus Faldyran". Die Tribune, die von einer Vielzahl von Autoren - unter ihnen Schreiber, Grafiker, Musiker, Korrektoren und Drucker - unter Verwendung liebevoller Handarbeit entworfen und schließlich zum freien Einsicht herausgegeben wird, nimmt sich dieser historischen Verantwortung an und zeigt anhand von Geschichten in verschiedener Erzählweise auf, wie man in Faldyran einst lebte und die Geschicke des teutonischen Abendlandes bis zur ersten Jahrtausendwende geheim oder ganz offensichtlich beeinflusst hat.

Sechs Ausgaben der "Botschaften aus Faldyran" sind seit geraumer Zeit zur Veröffentlichung vorgesehen. Jede von ihnen schlägt ein ganz bestimmtes Kapitel der Geschichte Faldyrans auf und ebnet dem Leser den Weg in die Vergangenheit, wo der längst in Vergessenheit geratene Alltag unserer Heimat - der Collmregion - in alten Zeilen geschrieben steht.

Auf verblichenem Papier, und gesetzt mit Worten und Abbildungen, wird so das Königreich erneut lebendig. Es ist jedoch nicht allein Fiktion, was in der Tribune geschrieben steht, sondern vieles von dem auch historisch untermauert. So wird aus dem Streifzug in die Vergangenheit eine Lehrstunde in Geschichte, während dieser der Leser über Leben und Alltag in der mittelalterlichen Epoche unterrichtet wird und den Werdegang der unseren heutigen Bundesrepublik Deutschland zusammenfassend kennenlernen kann.

Für den interessierten Leser steht nun Ausgabe Eins "Der Berg am Horizont" als vollständige(!) PDF zur Einsichtnahme bereit:





Botschaften aus Faldyran
Ausgabe Eins


Die Saga der Collmregion -
Der Berg am Horizont


Her damit :)

Größe: 6 Mbyte


Das Buch über Faldyran


Die Dritte Thronzeit wiederum bedeudet die Schlussphase in der Existenz Faldyran, in der es wie noch nie zuvor zur Sache ging. Sie ist somit von derart komplexen Ereignissen bestückt, dass sie nicht in einer Zeitung behandelt werden kann. Von diesen erlebnisreichen Wochen und Jahren, in denen - der Faldyran-Saga nach - das Abendland und am Ende sogar die halbe Welt praktisch auf den Kopf gestellt worden sind, kann nur eine größere und zusammenhängendere Schrift ausführlich berichten.

Diese Schrift wird von uns nun aufbereitet, und es ist ein Buch, welches daraus zur Zeit entsteht. Aus seinem Inhalt kann zumindest im Groben der folgende Überblick gewonnen werden:






Seien wir also darauf gespannt! :)